+++ Sonntag, 24.02.2013 - 18:47 - Alter: 7 Years

Hinduistischer Besuch am GaS


Am Montag, dem 18.02.2013, besuchte Frau Mandal, Anhängerin des Hinduismus, unsere Schule. Geboren in Indien, lebt Frau Mandal nun schon seit über 30 Jahren mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern in Deutschland, geht ihrer Religion dennoch täglich nach. Sie erzählte uns, den evangelischen 10er-Klassen von Frau Hrasky und Frau Schorcht-Süsser, Einzelheiten über ihre Religion. Sie berichtete uns von ihrer Hochzeit mit 400 Gästen, die drei Tage dauerte, und ihrem Besuch in Kalkutta an den heiligen Stätten des Hinduismus. Sie bestätigte Vieles, das wir im Unterricht zuvor bereits gelernt hatten, erzählte uns aber auch Interessantes, das wir noch nicht wussten. Besonders erstaunte uns, dass in der Familie von Frau Mandal nicht darüber geredet wird, welchen Gott man verehrt. Sie zeigte uns zahlreiche Bilder, einige von religiösen Sehenswürdigkeiten, andere von Göttern. Auch ihren Hausaltar, an dem sie täglich betet, hatte sie extra für uns fotografiert. Wir konnten Darstellungen der Gottheiten Shiva und Kali sehen sowie die Opferschalen, in denen sie ihren Göttern Früchte darbietet, und sogar ein kleines Bett, in dem die Götterfigur nachts schläft. Zwischendurch konnten wir ihr auch viele Fragen stellen. Einige fragten danach, ob sie sich an ihr letztes Leben erinnern könne oder nach der Bedeutung von Karma. Auf die Frage, welche Bedeutung der Punkt auf der Stirn habe, erklärte sie uns, der rote Punkt sei das Zeichen der verheirateten Frauen. Bei dieser Gelegenheit zeigte sie uns auch den Armreif, den sie bei ihrer Hochzeit von ihrer Schwiegermutter erhalten hat und den sie seitdem immer trägt.

Wir bedanken uns bei Frau Mandal für die interessante Unterrichtsstunde und bei Lisa Schäfer aus der Klasse 10ml und ihrer Mutter, die diesen Besuch am GaS erst möglich gemacht haben.

Gabriel Reith und Björn Süsser