+++ Samstag, 21.10.2017 - 15:24 - Alter: 54 Days

Juniorwahl 2017 am GaS

Die 10ner dürfen wählen


Ablauf der zwei Wahltage

Die drei 10ner Klassen von Herrn Stoll und Frau Hrasky hatten die Freude, an zwei Tagen, dem 18.09.17 und 19.09.2017 auch mal das Gefühl des Wahlrechtes in Deutschland zu haben. Jeder Schüler durfte einmal wählen. Das 1. Mal im Leben, bevor es mit 18 Jahren zur richtigen Wahl geht.

Mithilfe der sog. Juniorwahl können Schüler unter 18 an ihrer Schule wählen gehen. Das Ergebnis der jeweiligen Schulen wird dann am Tag der eigentlichen Bundestagswahl (24.09.2017) bundesweit im Internet veröffentlicht.

Die Schüler bekamen den notwendigen Wahlbrief nicht wie üblich per Post von den Wahlämtern zugeschickt, sondern diese wurden von ihren Lehrern ausgeteilt. Die Schüler hatten eine Woche Zeit und mussten am „Schülerwahltag“ alle an die Abgabe der Wahlscheine denken. Zuvor wurde ein Wahlvorsitzender in allen drei Klassen bestimmt, welcher die Wahl leitete und Helfer benannt, die während der Wahl schauten, dass alles mit rechten Dingen zu ging. Als dann endlich der Tag kam und wir sozusagen das erste Mal im Leben an einer Bundestagswahl teilnehmen durften, war die Vorfreude riesig. Wir mussten unseren Personalausweis, als auch die Wahlberechtigung, mitbringen.

Im Politik Raum des GaS, welcher übrigens wie die Sitze im Bundestag aufgebaut ist, richteten wir unser Wahllokal ein.

Der Wahlvorsitzende der jeweiligen Klasse informierte seine Helfer über ihre Aufgaben und Pflichten und nach einem langen Prozedere durften wir dann endlich wählen.

Wir stellten uns alle in einer Reihe auf und zeigten unsere Personalausweise und die Berechtigungen, unser Name wurde notiert und schließlich wurden wir mit dem Wahlzettel in die Wahlkabine geschickt und konnten unsere zwei Kreuze (Erst-und Zweitstimme) an die Parteien unserer Wahl vergeben.

Als schließlich alle Schüler ihre Kreuze gesetzt haben und ihre Zettel in die versiegelte Wahlurne eingeworfen hatten, wurde das Siegel der Wahlurne geöffnet und eine Auszählung der Stimmen vor den Augen von uns allen hat stattgefunden.

Die Wahlhelfer sowie die Wahlleiter zählten mehrmals alle Zettel durch, sodass ein absolut richtiges Wahlergebnis zu Stande gekommen ist.


(Das Wahlergebnis ist dem oberen Bild zu entnehmen).

Abschließend möchte ich sagen, dass unsere Stimmen zwar keine Bedeutung für die Wahl am 24.09.17 haben, doch es ist  sehr interessant zu sehen, was wir, die Politiker, Demokraten und Geschäftsleute der Zukunft und von morgen,  für eine politische Richtung einschlagen.

Außerdem ist es wichtig,  dass die Jugendlichen, die irgendwann unser Deutschland regieren, wissen,  was die jeweilige Partei  für Ziele und Grundbedingungen hat und wie man richtig und effektiv sein Wahlrecht in Deutschland einzusetzen hat.

In diesem Sinne waren diese zwei Wahltage in jeglichem Sinne eine Bereicherung für jeden von uns und ein unvergessliches Erlebnis.  Auf den Ausgang der „echten“ Wahl sind wir daher alle gespannt.

Fabienne Latz, 10b