Suchen

+++ Mittwoch, 27.11.2019 - 16:35 - Alter: 18 Days

Klasse 6b zu Gast in der Staatskanzlei


Im September lud der Ministerpräsident des Saarlandes, Tobias Hans, Schülerinnen und Schüler zu einem Tag in der Staatskanzlei ein. Die Klasse 6b bewarb sich dafür und hatte Glück: sie wurde ausgewählt! Die Freude war groß, denn wann hat man schon mal die Gelegenheit, die saarländischen Spitzenpolitiker ganz nah zu erleben?

Wir wurden morgens an der Schule mit einem Reisebus abgeholt und fuhren gemeinsam mit Herrn Clohs und Herrn Titz nach Saarbrücken. Die Staatskanzlei ist ein großes Gebäude mit einem schönen Innenhof direkt neben der Ludwigskirche. Sie ist der Amtssitz des saarländischen Ministerpräsidenten und einiger Minister. Wir wurden von einem Team junger Mitarbeiter empfangen und durften gleich bei einem Saarland-Quiz mitmachen, das wir erfolgreich meisterten.

Dann begann die Führung durch die Staatskanzlei. Wir wurden in einen großen Besprechungsraum geführt und durften auf sehr bequemen Sesseln Platz nehmen. Schließlich betrat Reinhold Jost, der Minister für Umwelt und Verbraucherschutz, den Raum und setzte sich zu uns. Wir fragten ihn, was er gegen den Klimawandel unternehmen möchte. Er sagte, dass ein Schritt die Vermeidung von Plastikmüll sei, woran jeder von uns mitwirken könne. Er erzählte uns auch, wie er Politiker geworden war und dass ihm die Arbeit viel Freude bereitet.

Nach einem kleinen Erfrischungsgetränk ging es weiter zum Presseraum, den man aus dem Fernsehen kennt. Wir durften unsere eigene Pressekonferenz halten und wurden dabei von einem professionellen Fernsehteam aufgenommen. Anschließend ging es zum Fototermin ins Büro des Ministerpräsidenten. Auch Herr Hans war sehr nett zu uns. Wir durften alle einmal auf seinem Chefsessel Platz nehmen und so tun, als ob wir ein paar wichtige Dokumente unterschreiben würden.

An der letzten Station zeigten uns die Mitarbeiter, wie das Saarland sich in den „neuen“ Medien präsentiert. Für uns war das alles gar nicht so neu - Facebook, Twitter und Instagram kannten wir schon längst. Aber die VR-Brillen waren schon etwas Besonderes. Damit konnten wir einen virtuellen Rundgang durch das Gebäude der saarländischen Landesvertretung in Berlin machen. Und wenn man aus dem virtuellen Fenster schaute, sah man sogar das Brandenburger Tor und den Potsdamer Platz.

Nach den vielen Eindrücken und Erlebnissen waren wir ganz hungrig. Zum Glück hatte der Ministerpräsident einen Koch engagiert, der mit seinem Team für uns leckere Burger zubereitete. Nach der Stärkung besichtigten wir noch die Ludwigskirche und fuhren dann wieder mit dem Bus zurück nach Neunkirchen. Es war ein sehr schöner und kurzweiliger Tag in der Staatskanzlei.

Tristan Clohs