Suchen

+++ Donnerstag, 14.11.2019 - 18:27 - Alter: 31 Days

Kulinarische Kunst aus kreativer Küche


Neunkirchen Galaabend des Seminarfachs „Ernährung“ am GaS : 18 Schüler kochten acht Gänge für 80 Personen.


Alle Hände voll zu tun: Das Seminarfach Ernährung kochte acht Gänge für 80 Gäste.

„Frau Bogenschütz, 1A!“ Schulleiterin Karin Weiskircher-Hemmer streckt strahlend den Daumen nach oben. Weniger aus Kollegialität oder Höflichkeit, sondern weil dieser dritte, orientalische Gang – mit Käse gefüllte Pide-Stücke auf Couscous-Talern – genau wie seine beiden Vorgänger einfach köstlich mundete.

„18 Schüler kochen acht Gänge für 80 Personen“, so lautete die sportliche Kampfansage für diese Premiere am Steinwaldgymnasium. Gastgeber waren die Teilnehmer des Seminarfachs „Ernährung“, betreut von Nadine Bogenschütz. Zwei Schulstunden pro Woche vermittelt sie – ganz im Sinne vieler Elternhäuser, wie man seit einer Umfrage weiß – Ernährungstheorien und kocht regelmäßig mit den Schülern. Und weil die Resonanz in der Regel „Das war sooo schön und lecker“ war, lag die Idee für ein Best-of-Rezeptbuch und einen Vorführ-Abend nahe.

Fleißige Hände hatten den Mehrzweckraum der FGTS dafür in ein Restaurant verwandelt – eines mit gesunder, da überwiegend zuckerfreier und veganer/vegetarischer, Küche. Trotz dieser auf eher spaßfreie Bewirtung tippenden Ansage waren die Tickets für den Abend innerhalb von zwei Stunden vergriffen, kann es Nadine Bogenschütz immer noch nicht ganz fassen. „Wir hätten den Raum drei Mal füllen können.“ Wollte und konnte man aber nicht. Schließlich waren für das Menü keine Profis, sondern Zwölftklässler am Werk.

Die hatten am Vortag schon kräftig gewerkelt, so dass am Samstag die Küche kalt bleiben konnte – mit kleinen Ausnahmen wie etwa der Ratatouille-Lasagne. Zum Auftakt konnten die Gäste eine andalusische Gazpacho von der sonnenverwöhnten Tomate an fein gewürfelten Gurken, Zwiebeln und Croutons genießen. Danach fanden 80 vietnamesische Sommerrollen den Weg auf die hübsch dekorierten Tafeln. Dabei handelte es sich um die fettarme, da nicht frittierte Schwester der gewöhnlichen Frühlingsrolle, ein Minikunstwerk aus Mango- und Gemüsesticks, gewickelt in durchsichtige Reisteigblätter, veredelt mit grüner Minzsoße.

Dankenswerterweise wurde jeder der vom aufmerksamen Elftklässer-Service im 20 Minuten Takt aufgetragene Gang anmoderiert. So erfuhr man nebenbei, dass nämliche Sommerrollen dem „Clean eating“-Bemühen entspringen, also so rein zu essen wie möglich, ohne zig Verarbeitungsschritte, Farb-, Geschmacks- und Konservierungsstoffe. Ein bisschen Wissensvermittlung gehört an einer Schule eben immer dazu. Wie auch Kultur, für die Musiklehrerin Carina Peitz am E-Piano und stimmlich sehr überzeugende Schülerinnen zuständig waren.

Kulinarisch aus klang der in jeder Hinsicht erfreuliche Abend mit Smoothiebowls, Blissbällchen und Cheesecake. Dass er auch nachhaltig war, ist angesichts des guten Umsatzes bei den Rezeptbüchern zu vermuten. Für die Seminarteilnehmer gilt das ohnehin. Gewählt hat Alexandra Stujko das Fach „Ernährung“, weil es „so interessant und wichtig“ ist. Angesichts des Zulaufs, den die großen Fast-Food-Ketten verzeichnen, gelte es, Alternativen zu finden. Wobei gesundes Essen nicht teurer als ungesunde Kost sein muss, argumentierte die 17-Jährige. „Wenn man sieht, wie teuer ein Burger ist“ und wie wenig satt er macht, rentiert sich der Einkauf von guten, frischen Zutaten definitiv. Sie selbst achtet jetzt viel bewusster darauf, was sie isst – und was hinten auf den schönen bunten Verpackungen drauf steht. Alexandras Lieblingsrezept aus dem Unterricht war bei der Gala nicht vertreten. Vielleicht, weil Paninis die Champions der Alltags-Küche sind. Es kann ja nicht jeden Tag Putenröllchen, Rote Beete Risotto und Co. geben.

(Saarbrücker Zeitung vom 11.11.2019, Foto und Text von Anja Kernig)