+++ Montag, 13.07.2020 - 13:14 - Alter: 27 Days

Nicht nur das Zeugnis, auch jede Menge Preise

Neunkirchen Die Abiturienten des Steinwald-Gymnasiums Neunkirchen können stolz auf sich sein. Sie haben jede Menge Preise abgesahnt.


Mit Abstand posieren die Abiturienten vom Steinwald-Gymnasium fürs Foto. Foto: Schlicker

Der Preis für die beste Gesamtleitung im Abitur (Schnitt 1,0) ging in diesem Jahr am Steinwald-Gymnasium Neunkirchen gleich an zwei Schüler: Manuel Meyer und Maximilian Prowald.

Gerade noch rechtzeitig kamen die Lockerungen der Corona-Auflagen für die Schülerinnen und Schüler des Abiturjahrgangs 2020 am Neunkircher Gymnasium am Steinwald. So hatten sie trotz der besonderen Umstände Gelegenheit, die Verleihung ihrer Abiturzeugnisse doch noch gemeinsam mit ihren Eltern und Lehrern zu erleben. „Die Erleichterung beim Blick aus dem Fenster heute Morgen war riesengroß“, bekannte der stellvertretende Schulleiter Sascha Schlicker. „Wir wollten unseren Abiturientinnen und Abiturienten einen angemessenen, einen würdigen Abschluss ermöglichen.“ Und so entschied sich das Schulleitungsteam recht kurzfristig, die Feier nach draußen zu verlegen. Platz hatten die rund 200 beim Ordnungsamt gemeldeten Gäste auf dem zur „grünen Aula“ umgewidmeten Schulhof des Neunkircher Steinwaldgymnasiums schließlich genug.

Schlicker selbst ließ es sich nicht nehmen, die Veranstaltung mit einer Ansprache an die Abiturientinnen und Abiturienten zu eröffnen. Er lobte die zum Teil herausragenden schulischen Leistungen sowie das große soziale und politische Engagement dieses „ganz besonderen Jahrgangs in ganz besonderen Zeiten“. Ob bei „Fridays for Future“ oder beim Kampf gegen Hass und Hetze, hätten die Schülerinnen und Schüler gezeigt, dass sie zu kritischen und wirkenden Menschen herangewachsen sind.

Ähnlich formulierte es Politiklehrer Albert Stoll in seiner Tutorenrede an den Jahrgang. Er rief die (nun ehemaligen) Schülerinnen und Schüler dazu auf, sich weiter einzumischen und nicht das Böse in der Welt gewinnen zu lassen. „Verteidigt die Freiheitsrechte aller Menschen; sie sind täglich überall auf dieser Welt bedroht“, so sein eindringlicher Appell, der sich, so hatte man das Gefühl, nicht nur an den Abschlussjahrgang richtete.

Etwas weniger politisch brachte Michelle Schulz, die Trägerin des Scheffelpreises, ihre nachhaltige Verbundenheit mit dem Steinwaldgymnasium zum Ausdruck. In einer sehr persönlichen Rede bedankte sie sich im Namen aller Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs für das Engagement und die Geduld ihrer Lehrerinnen und Lehrer, die sie in den vergangenen acht Jahren durch die Schulzeit begleiteten und mit dafür Sorge trugen, dass sie nun endlich das Zeugnis in den Händen hielten. 

Dass der Abiturjahrgang durchaus auch künstlerisch zu überzeugen wusste, dokumentierten Isabelle Baranec, Sumita Kappler und Paula Hunsicker. Sie sangen unter der Leitung von Musiklehrerin Carina Peitz zwei Lieder, bei welchen so mancher realisierte, dass der gemeinsame Weg am Steinwald nun zu Ende war. Entsprechend emotional fielen dann auch die Reaktionen am Ende der wirklich gelungenen Abiturverleihungsfeier aus, an deren Schlusspunkt sich die einzelnen Bezugskurse noch bei ihren Tutorinnen und Tutoren bedankten. Man blickte in die sprichwörtlichen lachenden und weinenden Augen der Anwesenden, die sich voller Herzlichkeit, doch zum Bedauern aller ohne die obligatorischen Umarmungen, voneinander verabschiedeten.

Dem Lächeln im Gesicht der Verantwortlichen am Ende der rund zweistündigen Veranstaltung war zu entnehmen, dass sich der Aufwand offensichtlich gelohnt hatte. Wahrscheinlich schmiedet man nach dieser gelungenen Premiere schon Pläne, die Abi-Feier auch künftig bei gutem Wetter unter freiem Himmel stattfinden zu lassen. Aber dann bitte, darin sind sich gewiss alle einig, gänzlich ohne Pandemie-Auflagen.

Ihr Abitur haben (in Klammern eventuelle Preise): Bastuck Katja Maria, Brünig Emily, Czajka Nico-Philipp, Eberle Fabian Pascal, Eder Maximilian Günther Wilfried, Hampel Lara, Heidenmann Shari Latifah, Huf Vicent Samuel, Kopp Valentin Niklas, Latz Fabienne Monique (Spanisch), Louis Anna-Lena, Niebergall Amelie, Sah Melike, Schirg Franziska (Musik), Schön Maximilian Julius, Thobae Fabienne-Vanessa (Englisch), Baranec Isabelle Edith, Daniel Lukas Michael, Daniel Tobias Maximilian, Gerlitz Hugo (Physik), Hunsicker Paula, Kappler Joelle Sumita, Kiefer Alena Ramona, Kolling Celine Joelle, Morschett Laura Emely, Schneider Marie (Französisch, Erdkunde), Süsser Yvette (Deutsch), Wagner Beatrice Valerie (Geschichte), Bernard Timo (Chemie), Czyrny Emily, Eisenhut Julia (Sport), Gräber Hardy, Jung Niklas Fabian, Klär Luca Alfons, Kohler Janis Noah Jakob, Lock Stefan, Schäfer Lucie-Marie, Scholtes Emely, Schulz Michelle (Scheffelpreis), Stujko Alexandra, Tunkel Justin, von Frankenberg und Ludwigsdorf Mara Lisa, Vorndran Tim Gabriel, Waßmann Cathleen, Weingardt Fabian, Welker Florian Dirk, Bakowsky Luke Viktor, Busch Jonah Peter (Soziales Engagement, Mathematik), Fuchs Fynn-Maurice Guillermo, Johnson Lukas, Meyer Manuel (Mathe, Physik, Politik, Beste Gesamtleistung), Müller Björn Erich, Prowald Maximilian (beste Gesamtleistung, Religion/Ethik), Ruppel Alvina (Biologie), Schlemeyer Joshua Till (Informatik), Schön Louisa Marie (Darstellendes Spiel), Staudt Felix Tobias, Wall Timo.

Saarbrücker Zeitung, 8.Juli 2020