+++ Freitag, 04.05.2018 - 14:42 - Alter: 171 Days

Schüler des GaS als Insektenhoteliers

Ein Hotelier braucht ein Hotel. Ein Insektenhotelier braucht folglich ein Insektenhotel. Wie kommt man zu einem Hotel? Na, indem man eines kauft oder baut. Wir haben die Hotels gebaut.


Was ist ein Insektenhotel?

Ein Insektenhotel ist eine künstlich geschaffene Nist- und Überwinterungshilfe für viele Insektenarten. 

Warum ist der Bau von Insektenhotels sinnvoll?

Durch intensive menschliche Eingriffe in die Naturlandschaft unter anderem durch umfangreichen Pestizideinsatz im Acker- und Gartenbau sowie durch die auch in Privatgärten vorhandene Tendenz zur „aufgeräumten“ Landschaft sind nur noch wenige natürliche Insektenlebensräume vorhanden, wie z. B. offene Lehmtrockenhänge oder Totholz. Diese Vorgänge werden als Habitatvernichtung bezeichnet.“ (Quelle: wikipedia, https://de.wikipedia.org/wiki/Insektenhotel, 04.05.2018)

Mit dem Aufstellen von Insektenhotels ist es möglich der Habitatvernichtung entgegen zu wirken und mit Hilfe der auffälligen Behausungen auf den Sachverhalt der Habitatvernichtung aufmerksam zu machen. Des Weiteren ist mit viel Geduld das Beobachten der Insekten möglich.

Auf zur Tat

So haben unter anderem am Mi, den 24.01.2018 die Schüler der MINT-Gruppe 5 in einer Doppelstunde Insektenhotels gebaut, die die Schüler mit nach Hause nehmen dürfen. Dazu wurde mit vorgeschnitten Holzstücken gewerkelt. Akkuschrauber und Hammer kamen zum Einsatz. In einer weiteren Doppelstunde wurden die neuen Behausungen noch bezugsfertig gemacht. Beliebt sind bei den Insekten jedoch nicht Couch und Tisch, sondern eher Naturmaterialien wie Äste mit weichem Mark wie bspw. Holunder-, Rosen-, Brombeerranken-, Johannesbeerenschnitt, morsche Äste von 2 bis 4 cm Durchmesser, Stängel von Japan-Knöterich, Kiefernzapfen und Sonstiges.

Neben den Kleinstbehausungen für zuhause, die die Schüler selbst herstellen, gibt es rund um das Schulgebäude das ein oder andere Großhotel, so auch am Haupteingang der Schule.

Angela Munia