Wassermarathon am GaS mit Schülern der Klassenstufe 5 und 6

ein Bericht von Frau Dr. Angela Munnia 

Bericht von Frau Dr. Munnia (10.06.2012)

Kurz vor den Sommerferien haben sich unsere Schüler der Klassenstufe 5 und 6 mit dem Thema Wasser beschäftigt. 

Der Marathon begann mit einer Wanderung zum Kasbruchtal. Als wir an der verabredeten Stelle ankamen, warteten schon zwei Mitarbeiter des BUND, Herr Lillig und Herr Potel, die das Kunterbuntmobil betreuen, auf uns. Die beiden hatten schon alles aufgebaut, so dass es nach einer Aufteilung der Schüler auf zwei Gruppen, gleich loslegen konnte.

Herr Potel machte in seiner Gruppen die Bedeutung des Wassers für den Menschen klar. Wir erfuhren wie hoch der Wasserverbrauch pro Kopf in Deutschland im Durchschnitt ist (120 L/Tag), indem wir uns überlegten wozu wir täglich Wasser verwenden. Des Weiteren verglichen wir unseren Wasserverbrauch mit dem Verbrauch in anderen Ländern und haben uns überlegt, wodurch es zu Unterschieden im Wasserverbrauch kommt. Wir sind zusammen mit Herrn Potel vielen Fragen rund ums Wasser nachgegangen, so dass wir ein rundes Bild über Verbrauch, Aufbereitung und Bedeutung des Wassers erhielten.

Herr Lillig hat mit seiner Gruppe eine Untersuchung des Gewässers im Kasbruchtal durchgeführt, indem die Schüler möglichst viele tierische Wasserlebewesen unter Einsatz von Sieben, Pinzetten, Schälchen, … gesammelt haben. Fischfunde haben lustiger Weise besonders viel Anerkennung bei den Mitschüler einbracht. Im Anschluss an das Sammeln, das mit sehr viel Begeisterung durchgeführt wurde, war bei vielen erst mal das Wechseln der Kleidung angesagt. Nachdem alle Schüler wieder trockene Füße hatten, wurden die Lebewesen unter dem Mikroskop genauer betrachtet. Herr Lillig konnte zu jeden Tier etwas sagen und dessen  Rolle im Ökosystem verdeutlichen. Damit bei der Besprechung  auch alle einen Blick auf das jeweilige Tier hatten, wurde das Mikroskopbild auf einen gut sichtbaren Monitor übertragen.

Angela Munnia