Besuch vom Beigeordneten der Stadt Neunkirchen am Gymnasium am Steinwald

 

Bericht Felix Bütermann, Januar 2013

Am 5. Dezember 2012 besuchte uns, die Klasse 9m1, im Rahmen des Sozialkundeunterrichts unter Leitung von Frau Hrasky, der 38jährige Sören Meng, Beigeordneter der Stadt Neunkirchen. Herr Meng ist für viele Dinge in Neunkirchen zuständig, zum Beispiel für das Schul-, Sport- und Kulturamt, das Standesamt, das Amt für Soziale Dienste und für die Grundschulen und die meisten Kindertagesstätten. Er informierte uns über die verschiedenen Einrichtungen für Kinder im Landkreis Neunkirchen. So gibt es Krippenplätze für die 0-3 Jährigen, insgesamt 25 Kindertagesstätten für die 3-6 Jährigen, 13 davon trägt die Stadt, Horte und freiwillige Ganztagsschulen für die Nachmittagsbetreuung der Schüler. Da bei der freiwilligen Ganztagsschule weniger Elternbeiträge als beim Hort berechnet werden, gehen die Anmeldezahlen beim Hort zurück. Dennoch hält die Stadt unter anderem den Hort in der Bachschule mit über 80 Plätzen aufrecht, da er in einem Gebiet liegt, in dem relativ viele Ausländer und Menschen mit Migrationshintergrund leben und hier mit einem guten pädagogischen Konzept viel bewegt werden kann. In Neunkirchen leben derzeit Menschen aus über 95 Nationen, die Ausländerquote liegt bei knapp unter 10%. Wir fragten nach, was die Kommune sonst noch für die Bürger tut. Die Stadt unterstützt soziale Einrichtungen wie die Tafel, die in Neunkirchen gut angenommen wird, da laut einem Sozialbericht 20% der Bürger auf finanzielle Hilfen durch den Staat angewiesen sind.

Außerdem hofft die Stadt nach dem Ausbau der Gebläsehalle, dass dort große Events stattfinden und bekannte Musiker und Bands auftreten werden und so das Leben in Neunkirchen noch attraktiver wird. Auch ein Hotel, das nächstes Jahr eröffnet wird, wird sicherlich viele Menschen in die Stadt bringen. Unsere Klasse interessierte noch, was die Stadt für Jugendliche in unserem Alter macht und wie es mit einer Disko in Neunkirchen wäre. Herr Meng meinte, dass eine Disco eine gute Idee sei, jedoch sich jemand finden müsste, der diese Diskothek betreiben würde. Es tauchte der Vorschlag auf, dass die Stadt das fördern könnte, indem sie zum Beispiel leer stehende Gebäude der Stadt zu einem vergünstigten Mietpreis vermieten würden. Herr Meng entgegnete, dass das unfair gegenüber anderen engagierten Wirten sei, das müsse man von Fall zu Fall prüfen. Darüber hinaus gibt es in Neunkirchen gute Sportanlagen, Schwimmbäder und attraktive Spiel- und Sportgelegenheiten für Kinder und Jugendliche. So endete unsere Sozialkundestunde mit Herrn Meng.

Wir bedankten uns nochmals herzlichst und wünschten ihm noch einen schönen Tag.


Besuch des Beigeordneten Sören Meng am Steinwald

Bericht Victoria Scheid, Januar 2013

Am 12.12.12 besuchte der Beigeordnete der Stadt Neunkirchen, Sören Meng, den Politikunterricht der Klasse 9m² am Gymnasium am Steinwald.

Zum Thema ,,Meine Stadt - Neunkirchen‘‘ sammelten wir zuvor im Sozialkundeunterricht die positiven und negativen Seiten an Neunkirchen. Dies löste einige Diskussionen in der Klasse aus. Umso erfreuter waren wir über den Besuch von Herrn Meng. Die Klasse war sich einig, dass das Saarpark-Center einer der wichtigsten Orte für uns alle¬ ist, da es vor allem sehr gut zu erreichen ist und jeden Tag viele Menschen anlockt. Jedoch stören uns die vielzähligen Baustellen innerhalb der Stadt, die sogar oft die Busverbindung behindern. Herr Meng erzählte uns viele interessante Fakten über Neunkirchen und über die Zukunftspläne in der Stadt. Wir kamen zu dem Ergebnis, dass Neunkirchen eine schöne Stadt ist, in der man recht viel erleben kann. Natürlich machten wir uns aber auch zusammen Gedanken über Verbesserungsvorschläge, wie zum Beispiel ein neues Jugendcafé und andere Aktivitätsmöglichkeiten, vor allem für Jugendliche. Leider endete der Besuch schon nach einer Schulstunde. Wir freuten uns über das entgegengebrachte Interesse an unseren Vorschlägen und sind auf die Zukunft gespannt.