RentAbles Brett (RAB) – Schülerfirma des GaS

Geleitet durch Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 6-12

Betreuende Lehrkraft: Andrea Hrasky

1) Bedeutung des Firmennamens „RentAbles Brett“

Unser Firmennamen spiegelt unsere Geschäftsidee wider:

Rent A „Brett“ = Miete ein Brett!

Wir verkaufen für dich!

Rentabel = es lohnt sich – für alle!

2) Geschäftsidee und Konzept

Wir vermieten Regale, auf denen die Mieter die Produkte anbieten, die sie gerne verkaufen möchten. So bieten wir die Möglichkeit, Spiele, Bücher, CDs, DVDs, Dekorationsartikel, Schmuck usw. (preiswert) zu verkaufen und zu kaufen. Das Warenangebot besteht aus gut erhaltenen Second Hand-Waren, aber auch aus neuen oder selbst hergestellten Produkten.
Jedes Regal in unserem Laden ist ein Shop für sich.

Zudem bieten wir eine Auswahl an Schulbedarf (Hefte, Blöcke, Tintenkiller, Korrektur-flüssigkeit usw.) und Tischtennisbälle und -schläger für den Pausensport an.

3) Umsetzung des Konzeptes

Wo?      Raum 62, neben dem Schulbistro

Wann?   Von Montag bis Freitag in der ersten und zweiten großen Pause

Wie?

  1. Ausdrucken und Ausfüllen eines Kundenformulars: Kurzbezeichnung des Artikels (z.B. Buch „Die drei ???“ oder „Ohrringe rot“ ) und die jeweilige Preisvorstellung. Bei Nachfragen beraten wir gerne im Geschäft, wo auch das Kundenformular zu bekommen ist.
  2. Ware und Kundenformular im RentAblen Brett abgeben. Die Miete eines Regales ist in jeder Pause möglich. 
  3. Beschriften der Ware nach den Angaben des Kundenformulars und Einräumen in ein Regal durch die Mitarbeiter. 
  4. Die Miete ist im Voraus zu bezahlen, eine Verlängerung ist jederzeit möglich. 
  5. Der weitere Ablauf (Abrechnung usw.) wird den Kunden bei Abgabe der Waren erläutert.

Kundenformular

4) Finanzierung und Gewinn

Wir finanzieren uns über die eingenommene Miete der Regale und über zehn Prozent des jeweiligen Gewinnes, den die Verkäufer machen. Die restlichen 90% des Gewinnes werden den Verkäufern ausgezahlt.
Den kompletten Gewinn unseres Geschäftes spenden wir an das Ruandaprojekt unserer Schule. Schon die Miete von 15 Regalbrettern in der Woche ermöglicht einem Kind in Ruanda die Finanzierung sämtlicher Lebens- und Schulkosten für einen ganzen Monat.

zum Projekt Ruanda

5) Team

Die Firmengründer:
12 Schüler des Seminarfaches 12 - „Nachhaltige Geschäftsideen am GaS“ – entwickelten unter der Leitung von Frau Hrasky das Konzept und eröffneten am 1. Dezember 2011 das RentAble Brett. Die Geschäftsführung übernahmen Fabienne Lentes und Till Philipp Marquardt.

Das jetzige Team:
Nach den Osterferien 2011 übernahmen zehn Schülerinnen und Schüler der Klassen 10 und 11 die Leitung des RAB, im neuen Schuljahr 2012/13 arbeiten 33 Schülerinnen und Schüler aus den Klassenstufen 6-12 in der AG RentAbles Brett.

6) Ziele

Wir bieten eine günstige und einfache Alternative zum Kaufen oder Verkaufen über das Internet, wobei unser Konzept die ökonomischen, ökologischen und sozialen Nachhaltigkeitskriterien erfüllt. Alle Beteiligten wird Wirtschaftswissen praxisnah vermittelt, unsere Schüler lernen von- und miteinander und verfolgen gemeinsam ein sinnhaftes Ziel. Durch die Arbeit im RentAblen Brett wird den Mitarbeitern der Wert von Dingen bewusst und das Konzept der Wertschöpfung vermittelt.

7) Erfolge (Stand: Nov. 2013)

Bisher konnten wir bereits neun Jahrespatenschaft für Kinder in Ruanda finanzieren.

Beim Bundes-Schülerfirmen-Contest 2012 belegten wir den 6. Platz von 263 teilnehmenden Schülerfirmen. Im Oktober erhielten wir in Berlin im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie ein Preisgeld in Höhe von 500 Euro. Bundeswirtschaftsminister Dr. Philipp Rösler gratulierte uns zu unseren Erfolg und motivierte uns, weiter als Unternehmer tätig zu sein.

Beim Bundes-Schülerfirmen-Contest 2013 belegten wir den 7. Platz und erhielten in Berlin  wieder ein Preisgeld in Höhe von 500 Euro.

8) Sponsoren und Wirtschaftspaten

Sach- und Geldspenden erhielten wir durch:
Ministerium für Bildung und Kultur des Saarlandes; Baumarkt „OBI“, Neunkirchen; oc2 Fach- und Versandhandelsgesellschaft mbH, St. Ingbert/ Hassel; Sparkasse Neunkirchen; Decathlon, Neunkirchen; Titi International Kommissionsgeschäft, Neunkirchen; Schulverein des Gymnasium am Steinwald, Neunkirchen

9) Teilnahme an laufenden Wettbewerben und Programmen

  • Ab November 2012: Wettbewerb „Demokratisch Handeln“ 
  • Ab November 2012: Wettbewerb „Jugend hilft!“, children for a better world
  • Ab September 2012: Programm „JUNIOR-Basic“ (nachhaltige Schülerfirmen ab Klasse 5) des Instituts der deutschen Wirtschaft, Köln
  • November 2012: Einladung zur Prämierungsveranstaltung „Start klar“, Wirtschaftsjunioren des Saarlandes

10) Zukunftsplanung

Wir möchten unsere Schülerfirma als Institution an unserer Schule etablieren, unser Team durch motivierte und zuverlässige Mitarbeiter erweitern und unsere Geschäfts-idee flexibel weiterentwickeln. Zudem arbeiten wir verstärkt an einer internen und externen Vernetzung. Wir streben eine intensive Zusammenarbeit mit Eltern und weiteren Förderern aus der Wirtschaft an und freuen uns über jede Form der Beteiligung und Unterstützung. Langfristig arbeiten wir an einer erweiterten Entwicklungszusammenarbeit mit unseren Partnerschulen in Ruanda.

Externe Links

Unsere Facebook-Seite Rentables Brett