Einladung zur Preisverleihung des Bundes-Schülerfirmen-Contests 2013

Bericht von Konrad Scharff, Kl.10m2

Um 7:08 des 27. Novembers dieses Jahres machte sich unsere kleine Gruppe, mit freundlicher Unterstützung der DB, mittels Finanzierung der Fahrtkosten, auf den Weg nach Berlin, um dort 2 Tage später der Preisverleihung des Bundes-Schülerfirmen-Contests beizuwohnen, zu dem nur die 10 besten Schülerfirmen aus ganz Deutschland, ausgewählt von einer Fachjury, eingeladen wurden. Nach zweistündiger Fahrt im Regionalexpress vom Neunkircher Bahnhof aus, galt es am Frankfurter Hauptbahnhof umzusteigen, in den ICE, der uns schließlich, in 5 weiteren Stunden, nach Berlin transportierte. Dort angekommen erwarben wir anschließend nur noch die notwendigen S-Bahn-Tickets, um in der Millionenstadt mobil zu bleiben und begaben uns dann zu unserem Hotel, das wir auch nach kurzer Suche und Verwirrung fanden. Eingecheckt, Ausgepackt und in den Hotelzimmern des Aletto Jugend Hotels/Hostels Eingerichtet neigte sich dann auch schon unser Tag dem Ende zu und wir ließen ihn daher in Ruhe ausklinken, innerhalb der Hotelanlage.

Am nächsten Tag hieß es dann früh aus den Federn, da wir um 10:00 im Bundestag zu einer Plenarsitzung inklusive anschließendem Treffen mit der Abgeordneten Frau Henn erwartet wurden. So machten wir uns nach dem Frühstück auf den Weg dorthin, schossen von außen einige Fotos und mussten uns schließlich vor dem Eintritt einer Sicherheitskontrolle, in einem extra dafür vorgesehenen Abteil, vor dem eigentlichen Gebäude, unterziehen. Dort erhielten wir auch eine Ausweiskarte, die uns berechtigte auf den Zuschauertribünen des Plenarsaales Platz zu nehmen. Nun mussten wir nur noch unsere Jacken abgeben und konnten dann auf jene Tribüne treten, von der aus wir im Folgenden 1h und 10min zwei spannenden Debatten, über die Errichtung eines Hauptausschusses und das Entsenden weiterer Soldaten in den Süd-Sudan, lauschen durften, wobei wir also auch die genaue Aufteilung des Bundestages und den Ablauf einer solchen Sitzung hautnah und praktisch erleben und erfahren konnten. Auch das im Anschluss hieran stattgefundene Gespräch mit Frau Henn und ihrer Assistentin, Frau Mockenhaupt, erwies sich als sehr informativ und hilfreich. Sie schien sehr beeindruckt und interessiert, was unsere stark sozial engagierte Schülerfirma anging und so stellte sie uns einige Fragen, die wir mit Freude beantworteten, ebenso wie sie uns auch zu politischen Fragen Antwort und Rede stand. Da Frau Henn anschließend leider weiteren Terminen nachgehen musste, verabschiedete sie sich bald wieder, aber nicht ohne ein Foto mit unserer Gruppe zu schießen. Im Anschluss daran besichtigten wir die architektonisch der interessante und berühmte Glaskuppel des Bundestages, mit ihrem Sonnensegel und beschlossen uns dann dem weiteren Sightseeing hinzugeben. Wir besichtigten also das Brandenburger Tor, mitsamt der Straße „Unter den Linden“, das Holocaust-Denkmal, das Sony-Center, wo wir auch eine Kleinigkeit zu uns nahmen und den Bundesrat. Dieser Tag bot uns also viele kulturelle Eindrücke vom wundervollen Berlin, die wir zunächst verarbeiten mussten, weshalb wir nun auch ins Hotel zurückfuhren.

Der darauf folgende Tag, war schließlich der Entscheidende, der Tag der Preisverleihung. Aufgeregt und erwartungsvoll fuhren wir wie bereits im Jahr zuvor ins Wirtschaftsministerium nahe dem Hauptbahnhof, wo diese ausgetragen wurde. Nach erneuter Sicherheitskontrolle, wie am Tag zuvor, erhielten wir, zusätzlich zu Teilnehmerausweisen, Einlass in den Veranstaltungsaal. Sofort informierten wir uns über unsre Konkurrenz, mittels ihrer Flyer, die diese, wie auch wir hierfür extra anfertigen ließen. Die Spannung stieg und der Beginn der Veranstaltung schien sich ins Grenzenlose zu ziehen, als sie dann endlich begann. Der eigentlichen Verleihung voraus gingen allerdings einige Vorträge, die unter anderem Herr Oschmann, Begründer des Wettbewerbs, und zwei Jungunternehmer hielten und über die Marktwirtschaft und ihre Personen, ihren Lebensweg informierten. Schließlich startete die Verleihung an sich. Der 10., dann der 9. und 8. Platz wurden vorgestellt und erhielten Beifall für ihre Leistungen. Dann erschien der Name unserer Schülerfirma „RentAblesBrett“ auf dem großen Monitor und unsere Betreuerin, sowie unser Juniorgeschäftsführerinnen aus der 7. Klasse, begaben sich nach vorne, um den Scheck über 500 Euro entgegenzunehmen. Wir waren mächtig stolz auf uns unsere Leistung und dass wir so weit gekommen waren. Nun genossen wir noch die weitere Verleihung und Kür der verdienten Sieger und Siegerinnen. Anschließend wurde zu einem Buffet geladen, das wir natürlich entgegen nahmen und die Möglichkeit nutzten uns mit den Mitgliedern der anderen Firmen und den Jungunternehmern zu unterhalten. Der weitere Tagesplan hielt nun noch den Berliner Dom, das Nikolai-Viertel und den Alexanderplatz für uns bereit, wobei sich noch eine ehemalige Schülerin unsrer Schule zu uns gesellte. So ging auch dieser Tag zu Ende und der Tag der Abreise stand an, an dessen Ende wir um 19:10 wieder in Neunkirchen ankamen und auf eine erfolgreiche und lehrreiche Exkursion zurückblicken können.