Suchtprävention

In unserer Gesellschaft spielen Suchtmittel oft bei der vermeintlichen Problemlösung eine Rolle, sowohl bei Jugendlichen als auch bei Erwachsenen. Suchtprävention ist für uns daher in der Schule ein sehr wichtiges Thema. Alkohol, Nikotin, Cannabis, chemische Drogen, Medikamente, aber auch Essen und Onlinemedien können Menschen abhängig machen. Dabei sind die Grenzen vom Genuss zur Gewöhnung und zum schädlichen Gebrauch fließend. Wir beschäftigen uns in der Suchtprävention damit, warum Jugendliche und Erwachsene Suchtmittel nutzen bzw. missbrauchen, wie man dem vorbeugen kann und welche Möglichkeiten es gibt, angemessen zu reagieren.

Klassenstufe 7

Jedes Jahr findet in der Klassenstufe 7 in Zusammenarbeit mit der BRIGG, der Sucht- und Drogenberatungsstelle der Caritas, ein dreistündiger Workshop im Klassenverband statt. In diesem beschäftigen sich die Schüler unter professioneller Anleitung mit den Suchtgefahren, die in ihrem Alltag eine Rolle spielen. Zurzeit steht die Auseinandersetzung mit verstärktem Alkoholkonsum im Vordergrund. Die Schüler können in dem Workshop z.B. durch das Tragen einer "Alkoholbrille" konkret erleben, wie es ist, zu viel Promille im Blut zu haben. Aber auch übermäßiger Computerkonsum und die Problematik des Kiffens und der sich ausbreitenden Essstörungen jeglicher Art spielen in dem Workshop eine große Rolle. Neben den inhaltlichen Aspekten soll die Persönlichkeit unserer Schüler gestärkt werden, sie sollen den Mut zum "Nein sagen" entwickeln.

Schülerbericht aus der Klassenstufe 7

Externer Link: BRIGG   

Klassenstufe 8

In der Klassenstufe 8 wird das Thema Sucht und Suchtprävention im Fach Evangelische Religion intensiv behandelt.

Die Schüler sollen dabei

  • herausfinden, dass „weiche“ Drogen in unserer Gesellschaft toleriert werden, obwohl sie auch zur Abhängigkeit führen können.
  • begründen, warum aus Suchthaltungen, die mit den Lebensumständen des Einzelnen zusammenhängen, Abhängigkeiten entstehen können.
  • erkennen, dass Drogengefährdung und -abhängigkeit durch Zusammenwirken verschiedener Faktoren ausgelöst werden.
  • Methoden zur Bewältigung individueller und gruppenbezogener Konflikte und Probleme kennen lernen.
  • eigenes Verhalten in Konfliktsituationen beschreiben und überdenken.
  • Vertrauen und Glauben als einen Weg erkennen, schwierige Lebensumstände zu bewältigen und eine sinnvolle Lebenshaltung zu finden.

Klassenstufe 5-9

Be smart - don`t start - so lautet das Motto des alljährlich stattfindenden bundesweiten Wettbewerbs zum Thema Nichtrauchen, an dem wir uns regelmäßig beteiligen. Bereits zweimal waren wir mit unseren Kreativprojekten erfolgreich. Entscheidender aber ist es, dass die Schüler mit Hilfe dieses Wettbewerbs schon ab der Klassenstufe 5 auf die Gefahren des Rauchens aufmerksam gemacht werden. Durch das Unterschreiben eines Vertrages verpflichten sie sich selbst dazu, erst gar nicht mit dem Rauchen zu beginnen.

zum Wettbewerb

Klassenstufe 9

Lesung mit Amon Barth aus seinem Buch: „Breit. Mein Leben als Kiffer.“

Schülerbericht zur Lesung