Antigone

 Am 20.01.2011 führte Frau Pfeiffers Kurs „Darstellendes Spiel“, Klassenstufe 12, das Stück „Antigone“ in der Aula auf. Die Inszenierung war angelehnt an die Fassung des Franzosen Jean Anouilh. Die Schüler stellten die beiden Figuren in den Vordergrund, die man als Typen auch in unserer heutigen Welt vorfinden kann: Antigone, die sich nichts vorschreiben lässt und bedingungslos für ihre Überzeugungen eintritt und Kreon, der zwischen (staatsmännischer) Pflicht und persönlichem Wunsch hin- und hergerissen ist und schließlich an sich selbst und der Welt „irre wird“. – Außerdem spielte im Stück die Frage nach erfülltem Leben eine wichtige Rolle. Sie wurde in unserer Inszenierung nicht beantwortet, jedoch gab das Stück Denkanstöße, über die eigene Lebensführung nachzudenken. Unterstützt wurden wir von Herrn Sellier und seiner Technik-AG.