Schulneujahresempfang 2013 leitet das Festjahr ein

Traditionell beginnt das Schuljahr mit einem Schulneujahresempfang. In diesem Jahr feierte man gleichzeitig den Beginn des Jubiläumsjahres und das Erscheinen der Festschrift "150 Jahre Gymnasium am Steinwald".


Die Festschrift wurde am Freitag, dem 11.10.2013, im Rahmen des Schulneujahrsempfangs präsentiert. 

 


MINT am Abend

Fast 400 Schülerinnen und Schüler, Eltern und Freunde unserer Schule folgten am vergangenen Donnerstag der Einladung zur Veranstaltung "MINT am Abend".

Die Schulleiterin ging in ihrer Eröffnungsrede auf die Bedeutung von MINT am Gymnasium am Steinwald ein und bedankte sich bei allen, die zum Gelingen des Abends beigetragen haben. Der Vertreter des VDI Saar, Herr Helmut Süsser, überreichte der Schule einen Scheck in Höhe von 500€, der für die Robotik-AG verwendet werden wird.

Nach dem Vortrag von Herrn Prof. Dr. A. Lambert zum Rechnen ohne Rechenzeichen öffneten in der Schule die Mitmachstationen. Lab in the box, Sinntec und das Umweltlabor boten unseren Schülern die Gelegenheit zum selbstständigen Experimentieren. Während das E-Team im oberen Foyer mit dem Verkauf warmer Würstchen und Getränken begann, waren viele ältere Schüler und Erwachsene in der Aula geblieben. Dort faszinierte nämlich Frau Prof. Dr. K. Jacobs mit einem kurzweiligen Vortrag über interessante Phänome aus der Natur. 

Während des gesamten Abends bot der Fachbereich Erdkunde Geocaching im Erdkundesaal an. Dort hatten Vertreter des Landesamtes für Geoinformation technisches Gerät aufgebaut, das interessierten Schülern ausführlich erklärt wurde. Einen Experimentalvortrag der besonderen Art hielt er Dr. Thomas John, denn er verwandelte den Physiksaal in eine Küche.  


Benefizkonzert des Kreisjugendorchesters

Etwa 60 Jungmusiker des Kreisjugendorchesters unter der Leitung von Dirigentin Claudia Wälder-Jene begeisterten am Abend des 28. März die Besucher in der Aula unserer Schule.

Es war die Idee des Schülersprechers Björn Süsser im Rahmen des Festjahres zum 150-jährigen Jubiläum ein Benefizkonzert zugunsten des Runada-Projektes zu veranstalten. Passend zum Thema wählten die Jungmusiker ihre Stücke aus. Sogar eigens für das Benefizkonzert hatte das KJO zudem die "South African Suite" (Henry Leck) einstudiert. Die akustischen Eindrücke wurden durch Landschaftsbilder von Ruanda untermalt.

Neben den Spenden konnten Schüler des RentAblen Brettes durch den Verkauf von afrikanischem Schmuck und Körben Gelder einnehmen, die vollständig für die Unterstützung von Kindern in Ruanda eingesetzt werden.


Großes Schulfest

Zahlreiche Veranstaltungen standen im Festjahr zum 150jährigen Jubiläum der Schule auf dem Programm. Den Abschluss der Feierlichkeiten bildete nun ein großes Schulfest, das durch einen unterhaltsamen Eröffnungsabend eingeleitet wurde.

Die Aula des Gymnasiums am Steinwald war trotz tropischer Temperaturen gut gefüllt, als der stellvertretende Schulleiter Sascha Schlicker am Freitagabend das Schulfest eröffnete und die Grüße der erkrankten Schulleiterin Karin Weiskircher-Hemmer übermittelte. Bildungsminister Ulrich Commerçon ging in seiner Rede auf die Geschichte des Gymnasiums am Steinwald ein und dankte zum Abschluss seiner Rede allen, die zum Gelingen von Schule mithelfen. Landrätin Cornelia Hoffmann-Bethscheider lobte die gute Zusammenarbeit mit dem Gymnasium am Steinwald und freute sich über die erfolgreiche Umsetzung von Projekten der letzten Jahre.

Mit einem kurzweiligen Programm, das zum Mitsingen einlud, überraschte Musiklehrer Friedel Hary die Gäste der Abendveranstaltung. Unterstützt vom Ejo, ejo des Publikums sang das Männerquartett aus Musiklehrern „Das ist alles lange her“ auf die Melodie von „Alles nur geklaut“ der Prinzen. In diesem Song wurde auf den runden Tisch hingewiesen, an dem in einer inszenierten Gesprächsrunde von Zeitzeugen die Zeit beleuchtet wurde, in der am ehemaligen Mädchenrealgymnasium ab 1976 die ersten Jungs aufgenommen wurden. „Es gab eine Zeit, da mussten die Mädchen vom Steinwald den Sportplatz verlassen, wenn die Jungen vom Krebsberg am dazwischen gelegenen Sportplatz vorbei gingen“, erinnerte sich der ehemalige Lehrer Wolfgang Klein. Die Schülerinnen der AG Popgesang GvocalAS sorgten mit einer Reihe von Ohrwürmern der 70er und 80er für Stimmung. Unterstützt durch Lehrer an E-Gitarre, Keyboard, Schlagzeug stimmten zum Abschluss alle Gäste in das Lied „Tage wie diese“ der Toten Hosen ein. „Am Steinwald gebt’s e Drosselgass, do gebt’s heit kloor, do steht e Fass“ kündigte das Männerquartett das gemütliche Beisammensein auf dem Schulhof und in den Räumen der Schule an.

Am Samstagmorgen wurden ab 10 Uhr wurden die ersten Besucher in den Klassen begrüßt. Dort hatten zum Schuljubiläum alle Schülerinnen und Schüler das Thema „150 Jahre GaS – mehr erleben“ zusammen mit ihren Klassenlehrern in interessanten Projekten umgesetzt.