Toller Erfolg für Steinwaldschülerinnen bei „Jugend debattiert“

Bericht von Andrea Hrasky 

Unsere Schülerinnen Pina Beres (Kl.9) und Simone Schäfer (Kurs 11) belegten im Regionalfinale „Jugend debattiert“ den ersten (Sek I) und zweiten (Sek II) Platz und vertreten nun den Regionalverbund beim Landesfinale „Jugend debattiert“ am 10. April in Saarbrücken am Halberg. Die beiden anderen Gewinner kommen vom Gymnasium am Krebsberg, sodass Neunkirchen stolz auf seine Debattiertalente sein kann.

Als Gewinn erhalten Pina und Simone ein dreitägiges professionelles Rhetorikseminar.

Auch Michelle Adeyemi (Kl.8) konnte bei ihrer ersten „Jugend debattiert-Teilnahme“ überzeugen und debattierte mit viel Freude und Engagement über Themen wie „Soll die Einzelhaltung geselliger Haustiere verboten werden?“ und „Soll in der Fußball-Bundesliga die Torlinientechnik eingeführt werden?“. Zum Schluss erreichte Michelle den fünften Platz und verpasste nur knapp den Einzug ins Finale.

Je später der Abend, desto mehr zeigte sich Pinas Debattiertalent. In der Finaldebatte zum Thema „Sollen Eltern zur Teilnahme an Elternabenden in der Schule verpflichtet werden?“ überzeugte sie die Jury mit Sachwissen, Ausdrucksfähigkeit und Überzeugungskraft und erreichte auf der Contra II-Position den ersten Platz.

Simone gewann die beiden Vorrunden mit weitem Vorsprung vor den anderen sieben Teilnehmern in der Sek II. „Sollen Lehr– und Lernmaterialien den Schülerinnen und Schülern ab der fünften Klassenstufe nur noch in digitaler Form zur Verfügung gestellt werden?“, so lautete das Thema der ersten Sek II-Debatte. Auch wenn die meisten Schüler diese Frage spontan bejahen würden, konnte Simone auf der Contra I-Position die Jury mit ihren Argumenten überzeugen.

In der Debatte zu der höchst komplexen Frage „Soll die kommunale Grundversorgung von Gas, Wasser, Strom und Abfall in unserer Stadt wieder vollständig in die öffentliche Hand überführt werden?“ beeindruckte Simone durch ihr umfangreiches Sachwissen und ihre Gesprächsfähigkeit.

Zu später Stunde wurde in der Finaldebatte das aktuelle Thema „Soll in Deutschland eine PKW-Maut eingeführt werden?“ in alle Einzelheiten zerlegt. Die Finalteilnehmer mussten nach einem langen Tag noch ein letztes Mal ihre Kräfte bündeln, und zum Glück gelang es Simone, noch einmal die Jury zu überzeugen.

Bis zum Schluss hielten auch die Schülerinnen der AG „Jugend debattiert“ durch, die als „Fangemeinde“ ihre Mitschülerinnen unterstützten und vielleicht im nächsten Jahr auch als Debattanten dabei sein werden. Herzlichen Dank an die Mädels und besonders auch an Frau Model, die sich spontan als Fahrdienst zur Verfügung stellte.

Ein besonderer Dank geht an unsere ehemaligen Schüler und „Jugend-debattiert-Urgesteine“ Esra Celebi und Sebastian Eberle, die als Juroren eingesetzt waren und den Teilnehmern wertvolle Tipps für weitere Debatten gaben.