Bedeutung der Schulkonferenz

Die Schulkonferenz dient dem Zusammenwirken von Lehrern, Eltern und Schülern und wird an jeder Schule für jeweils zwei Jahre gewählt. Unter dem Vorsitz der Schulleiterin bzw. des Schulleiters arbeiten in der Konferenz drei von der Gesamtkonferenz gewählte Lehrer, vier von der Elternvertretung gewählte Erziehungsberechtigte sowie vier von der Schülervertretung gewählte Schüler, die mindestens der Klassenstufe 8 angehören.
Dieses höchste Gremium der Schule tritt mindestens zweimal im Schuljahr zusammen. An seinen Sitzungen soll auch ein Vertreter des Schulträgers mit beratender Stimme teilnehmen.
Die Schulkonferenz hat die Aufgabe, allgemein interessierende Fragen des Schullebens zu erörtern und den jeweils zuständigen Gremien Vorschläge zu unterbreiten. Sie berät und beschließt im Rahmen der geltenden Vorschriften sowie der gegebenen personellen, räumlichen und sächlichen Voraussetzungen alle allgemeinen und grundsätzlichen Angelegenheiten der Schule. Dabei geht es zum Beispiel um die Hausaufgaben, Klassenarbeiten, freiwillige Schulveranstaltungen, Wandertage und Lehrfahrten oder die Zusammenarbeit mit den Schulträgern. Sie macht außerdem Vorschläge zu Entwicklung, Gliederung und Änderung der Schule, berät und beschließt Anträge auf Zuteilung von Haushaltsmitteln sowie den Haushaltsplanentwurf. Die Schulkonferenz hat auch die Aufgabe, in Konfliktsituationen zu vermitteln, wozu bei Bedarf ein Vermittlungsausschuss bebildet werden kann.

Mitglieder der Schulkonferenz

Vorsitzende Frau Karin Weiskircher-Hemmer
Kollegiumsvertreter Frau Bettina Hemmer
  Herr Peter Groben
  Herr Christian Clemens
Elternvertreter Heike Müller
  Sibylle Münchhofen
  Britta Held
  Sabine Weiß
  Vertretung Torsten Frey
Schülervertreter Tarik Merches
  Paul Esser
  Maximilian Prowald
  Vertretung Luca Marino